Howto: Benutze den Bambu Lab Glue Stick wie ein Profi!

Hallo zusammen,

da ich noch sehnsüchtig auf meine neue P1S-Combo warte, ich deswegen zu viel Zeit und schon mein Zubehör erhalten habe, möchte ich dir zeigen, wie man den Bambu Lab Glue Stick vernünftig einsetzt, bevor du gar keinen oder zu viel davon benutzt.

Was erfahrene 3D Benutzer bestimmt schon wissen und Anfänger vielleicht noch nicht:

Es ist kein Klebestift im eigentlichen Sinne, wie ein UHU oder Pritt Klebestift aus dem Bastelladen!
Dieser Stick enthält ein Trennmittel, um seine Drucke sauber, unkompliziert und ohne Beschädigungen vom Druckbett lösen zu können!!!

Ich habe als Anfänger auch einige Fehler gemacht und musste sie mit diversen Neukäufen teuer bezahlen, weil ich nicht die richtigen Informationen hatte.
Damit dir das nicht passiert und du viel Freude mit deinem Drucker und vor allen Dingen mit dem Druckbett hast, lies diese nützliche Anleitung während du vielleicht auch auf deine Bestellung wartest.

Hier ein paar Beispiele, wie du es nicht machen solltest:

Nonono1 Nonono2
Nonono3 Hahaha

Ok, fangen wir an:

1. Male ein Kreuz auf die Oberfläche, wie hier auf dem Bild gezeigt (Es ist nicht nötig die ganze Platte damit einzureiben, wie früher beim Basteln in der Grundschule.):

2. Sprühe die Platte mäßig mit Ethanol 70% ein:
IMG_0622

Isopropanolalkohol 99% würde ich nicht verwenden, da IPA zu stark auflöst. Wenn du kein Ethanol zur Hand hast, kannst du auch Wodka >40% verwenden (ok, Spaß, nie getestet) oder mische ca. 63 Gramm IPA mit 37ml Wasser, um eine ~70%ige IPA Lösung zu erhalten.:

IMG_0625

3. Nun nimm ein 5x5 cm weißes Baumwolltuch (z.B. ein Geschirrtuch ohne Muster und Farbe!) und verreibe mit kreisenden Bewegungen das gemalte Kreuz auf der Platte:
IMG_0621

4. Es entsteht ein leichter Film, der nach dem verdunsten des Alkohols nicht mehr zu sehen ist.
(Oben links sind noch die Reste vor dem vollständigen Ablüften des Alkohols zu sehen!):

IMG_0631

Nach 3-4 Druckjobs sprühe die Platte erneut mit Ethanol ein und nehme wieder das selbe Tuch und wiederhole das einreiben. Die ersten Male wiederhole das malen des Kreuzes. Nach ein paar Anwendungen ist das Tuch so gesättigt, das du den Stick eine Weile nicht mehr benötigst.

Wichtig ist dabei, nicht einen riesigen Lappen zu verwenden, um den ganzen Stickinhalt auf dem Baumwolltuch zu verteilen.Wenn deine Finger nach einigen Anwendungen cremig :sneezing_face: werden, kannst du den Stick erst einmal weglassen. Es ist nun ausreichend Trennmittel im Baumwollstoff.

Die Vorteile:

  • Die Schicht der Platte wird geschont. (Einige Filamente können nur mühsam gelöst werden).
  • Die Platte sieht immer gut aus (wie neu).
  • Der Verbrauch des Sticks ist sehr gering.
  • Man braucht nicht zum Waschbecken zu rennen, um den Druck vom Kleber mit Wasser zu befreien, weil man ihn überhaupt nicht sieht.
  • Es funktioniert auch mit anderen glatten und rauen PEI-Platten.
  • Den Stick zu kaufen, ist günstiger als eine neue Platte.

Probiere es einmal aus. So hält der Trennmittel-Stick monatelang und du brauchst keinen Metallklingenschaber, der Plastikschaber (Druckdatei im mitgelieferten USB-Stick) reicht vollkommen aus!

HINWEIS: Falls du dein Druckbett schon mit Chemikalien oder einem Metallklingenschaber “vergewaltigt” hast, kann ich keine Garantie darauf geben, das das so wie bei mir funktioniert. Natürlich gebe ich sowieso keine Garantie. Ich gebe hier lediglich meine Erfahrung weiter! Ebenfalls habe ich in dem Artikel auf besondere Hinweise verzichtet. Wie zum Beispiel “Stecke deine Haustiere nicht in die Mikrowelle!” oder “Halte deine Hände und Druckumgebung fettfrei.” Das nur am Rande! :innocent:

Verwende Spülmittel zur Reinigung + Glue Stick kann helfen:

IMG_0632

Just for fun: Da es anonym ist, seid ehrlich und erfahrt was die anderen machen, bitte ankreuzen (nur ein Antwort ist möglich):
  • Ich habe keinen und werde auch keinen Gluestick benutzen
  • Ich werde weiterhin den Gluestick dick auftragen
  • Ich benutze bereits einen Gluestick und trage schon wenig auf
  • Ich benutze bereits einen Gluestick und habe bis jetzt zu viel aufgetragen
  • Ich werde ab jetzt einen Gluestick mit diesem Howto nutzen
  • Ich bestelle mir eine neue Platte + Gluestick und nutze das Howto
0 voters

PS:

Es gibt gerade Bundle Angebote von Bambo Lab:

Bambu Dual-Sided Textured PEI Plate + Stick

Und hier die Bambu High Temperature Plate (PEI) / Engineeringplate + Stick , die so eine schöne, feine Oberfläche hat.

Und nein, ich bin mit Bambu Lab weder verwandt noch verschwägert und bekomme keine Provision für diesen Artikel. :roll_eyes:

Aber vielleicht findet #Bambu Lab Marketing meinen Artikel so gut, das sie mir diese Spule aus Dank zu schickt!!

Lass mir ein bischen Liebe da und schreib uns deine Erfahrungen mit und ohne “Trennmittel” Stick.

love.it

Ich danke für’s lesen!

Keep it simple!

9 Likes

Ich benutze das “Liquid Glue”… Hast Du dafür auch eine Anleitung? :wink:

Den habe ich noch nicht benutzt, aber der funktioniert doch mit Schwämmchen am Kopf und ist so unglaublich teuer …

Da würde ich als MacSpar nur die Quadrate einreiben, die auch für den Druck benötigt werden :rofl:

EDIT: Probiere doch da auch meine Anleitung und teile uns deine Erfahrung mit, muss ja nicht gleich ein 256³ Modell sein :vulcan_salute:

Oder man nimmt einfach Haaspray. Funktioniert auch als Trennmittel.

Ja, ist mir auch bekannt und habe ich auch schon überlegt. Jedoch überwiegen für mich die Nachteile beim Hspray. Aber es ist für manch anderen eine Alternative, das stimmt. :hugs:
Der Artikel soll ja auch jediglich nur aufzeigen, wie sparsam mit nur einem Stick verfahren werden kann, wenn ich die ganzen Youtube Videos und die Bettbalsamierungen sehe, muss ich schon immer schmunzeln. Und die Nachahmer, die es auch nicht besser wissen, folgen den Influenzern. Wenn dann der Stick vor dem leeren der ersten Filamentrolle nachbestellt wird, wurde es eben nicht richtig angewendet. :wink:

2 Likes

Danke für den Tipp, hab ich auf YT auch schon mal von einem gesehen. Bei mir hats zwar beim ersten Mal nicht so richtig geklappt, evtl. war die Iso-Verdünnung zu gering.

Man liest ja auch ständig das “jeder” Klebestift funktioniert, dann werd ich meine UHU/Pritt-Sticks mal wieder aus dem 3D-Druckregal entfernen… :grimacing::+1:

Ich benutze den Gluestick und habe ihn dick aufgetragen, allerdings danach für die nächsten ca 10 bis 15 Drucke genauso mit einem Lappen verrieben.

Hatte den Tipp zwar schon aus einem Youtube Video von “Nachdenksport”, kann aber absolut bestätigen das es so wunderbar funktioniert!

1 Like

Grad noch mal aus Interesse den Pritt und UHU ausprobiert… (PLA/Cold Plate) also den UHU kannst wirklich voll vergessen. Verwende aber jetzt mehr den flüssigen Stick von Bambulabs, der ist echt spitze. Kostet zwar das Doppelte, aber er ist super ergiebig und man muss nicht so oft “nachschmieren”.

PS: Mit dem Prittstift hats schon gehalten, es ging auch runter, aber wenn sich dann doch etwas löst, z.B. bei einem 16h Druck, wäre das schon super ärgerlich. Hab mir auch mal von 3DLac den Flüssigstick und Handsprüher (nicht Dose) bestellt, sah auch vielversprechend aus. 3DLac aus der Dose funktioniert auch super, aber ist halt geruchstechnisch immer so eine Sache, man nebelt doch viel außerhalb von der Plate rum :wink:

So ist es mir passiert, :-)) Danke für deine Anleitung. Werd es beim nächsten mal so machen.

Servus,

ich habe das jetzt genauso gemacht wie du es beschrieben hast, es hat einmal bei einem einfachen Druck funktioniert, danach habe ich mehrmals Probleme bei mehrfachdrucken gehabt.
Dreimal hintereinander hat es mir den Druck verhauen.
Eins von vier Bauteile hat sich von der Platte gelöst.

Schade, es hörte sich sehr vielversprechend an.

Gedruckt auf der Cool Plate mit PLA

Viele Grüße
Dimmi