Wasserdichte Vasen im Vasenmodus drucken

Hat hier schon jemand Vasen im Vasenmodus gedruckt und hat die wasserdicht bekommen? Irgendwelche Tipps vielleicht?

Du könntest es mit größerer Linienstärke, etwas weniger Tempo und einem kleinen Tacken mehr Temperatur probieren.
Trägt alles zur Dichtigkeit bei - aber 'ne Garantie gibts natürlich nie. :grin:

OK. Habe ich woanders auch schon gelesen. Was schafft man fĂĽr eine maximale Linienbreite bei einer 0.4er Nozzle?

0,6 mm sollten immer drin sein, es gibt auch Wahnsinnige, die 1,2 mm aus einer 0,4-mm-DĂĽse rausgeholt haben.
Kommt aber immer auf unterschiedliche Faktoren an, wie volumetrisches Maximum, Tempo, Filament, Temperatur, Limitierung durch die Slicer-Software - da kann man keine exakten Aussagen treffen, da musste ein bisschen mit den Parametern rumexperimentieren.
Ich bin selbst noch absoluter Bambu-Lab-Neuling (keine zwei Wochen), bin zwar schon seit etlichen Jahren im 3D-Druckerwahn, konstruiere auch alles an Modellen selbst - aber bei den BL-Druckern bin ich halt auch noch blutiger Anfänger, kann daher nicht mit konkreten Empfehlungen aufwarten. :slight_smile:

Ich würde dir empfehlen eine Düse mit 0,6 oder 0,8 mm zu verwenden um damit die Wandstärke weiter erhöhen zu können.

Jahr keinen Sinn 4 Monate und bin voll zufrieden. Selten mal ein Problem. Gans anders als mein älterer Drucker. Werde mal probieren die Linienbreite zu erhöhen.

Kann ich man machen, fürchte nur, dass dir Qualität dann nachlässt. Die ist eigentlich bei einer 0.4er Düse sehr gut.

Die Qualität sollte eher leiden wenn Du die Wandbreite bei einer 0,4 mm Düse zu stark erhöhst. Bevor du das machst würde ich eine größere Düse empfehlen.

Ich habe ein paar Vasen mit 0,6 mm Düse gedruckt und gute Ergebnisse. Am schwierigsten ist der Übergang vom Boden zu den Wänden der Vase.

Wasserdichter Druck bei FDM-Drucker ist gar nicht so einfach. Mit dem Vasendruck hat man tatsächlich noch die besten Chancen, weil es hier keine Nahtstelle gibt. Im Vasenmodus ist die Hauptleckage-Stelle der Übergang von Boden zur Wand. “Ironing” kann helfen, eventuell vorkommende Mikrolöcher im Boden zuzuschmieren.
Bei Vasendruck nehme ich gerne eine Linienstärke von 0.99 mm (1mm hat in der Vergangenheit Schwierigkeiten im Slicer gemacht). Das klappt mit einer 0.4er Nozzle problemlos und ergibt eine erstaunlich stabile Wand.
Bei der Geschwindigkeit sollte man es dann aber nicht übertreiben. Der Druckkopf muss das Filament schließlich noch schnell genug aufschmelzen können. Ich reduziere den volumetrischen Fluss um ca. 3-5 mm³/s, das reicht in der Regel. Sport- und Ludicrous-Modus sind nur für die Show und sollten generell nicht ernsthaft verwendet werden.

Wenn ein Druck wirklich garantiert wasserdicht sein soll, sprĂĽht man am Ende Klarlack innen rein. Das verstopft die letzten Poren.

Hört sich gut an. Ich brauche eigentlich keine Vasen… Aber meiner Frau gefallen die Vasen, was die Nützlichkeit eines Filamentdruckers auch meiner Frau verständlich wird :grinning:

1 Like

Habe jetzt mal für Linienbreite auf 0.95 gesetzt. Hatte gestern nur wenig Zeit, die Vase zu prüfen. Die scheint dicht zu sein. Werde trotzdem heute noch mal einen Langzeittest machen. Ansonsten werde ich noch mal Temperatur und Geschwindigkeit ändern. Zumindest ist die Vase auch deutlich stabiler geworden.

Und nicht den Tipp von Herrn Blecheimer vergessen (den ich zuvor vergessen hatte): Klarlack, natĂĽrlich am besten einen, der beim Trocknen nicht glashart wird.

Und noch was, das habe ich bisher aber nur gehört, nie selbst ausprobiert: Irgendjemand meinte mal (könnte sogar Lockenschopf Stefan gewesen sein), dass Aceton auch PLA anlöste. Würde ich mal ausprobieren, aber an unauffälliger Stelle.

Wasserdichtigkeit ist wirklich ein Thema - hatte vor Jahren schon leidvolle Erfahrung damit gemacht, als ich den halben Sommer versucht hatte, mir selbst einen Rasensprenger zu frickeln. Habs dann irgendwann aufgegeben, weil es ganz toll sprĂĽhte - nur halt kaum da, wo es sollte. :grin:

Klarlack muss ich mir noch besorgen. Aber das Ergebnis sieht bisher ganz gut aus. Mache heute Nachmittag mal einen Langzeittest.

mit na 0.4er düse kannst du im vasenmodus problemlos 0.8-1 einstellen… alles andere ergibt doch gar keinen sinn, weil die sonst viel zu dünn sind und schwabbelig… schon etliche male selbst gedruckt

Ja habe jetzt ein paar Vasen mit 0.95 gedruckt, leider nicht komplett wasserdicht. Habe jetzt mal Klarlack benutzt. Morgen mal testen.

ja ich denke es kommt auch womöglich auf die konstruktion der vase drauf an.

Ich bin was Vasen angeht im 3D Druck Anfänger. Werde noch ein paar probieren für meine Frau. Sollten dabei ein paar von Anfang an sicher sein, wirds an der Konstruktion liegen. Ansonsten entweder an meinen Einstellungen, wobei ich die ja vom Makerworld Modell übernommen habe, oder die sind eben undicht…

welches Material verwendest du eigentlich dafür? vonne Eigenschaften her würde ich dir als Vase Abs empfehlen…kannst mal testen… vielleicht ist das auch wasserdichter? ich benutze abs auch als schwimm/futteringe im aquarium und fahre die mit zwei wände die zusammen auch kein mm dick sind… und würden die wasser durchlassen, dann wäre innen was mit luft gefüllt ist damit es schwimmt mit wasser voll und die dinger würden untergehen, was sie aber nicht machen… musste mal testen

Ich drücke dir mit PETG. Sollte eigentlich wasserbeständig sein. Bin jetzt nicht so der Fachmann für Vasen, aber wenn ich zwei Wände verwende, dann geht das nicht im Vasenmodus?

Habe ja jetzt die Vasen zweimal mit Klarlack innen eingesprüht. Teste die heute Nachmittag mal. Sollte das gehen, dann wäre das für mich als Vorgehensweise ausreichend.

Nee Vasenmodus ist immer nur eine Wand… Versuche wirklich so breit wie möglich die Aussenwand zu setzen und Stelle schichthöhe runter von 0.2 auf 0.1 und Versuche vielleicht mal Abs und mach soviele Bodenschichten das du mindestens 1 besser 1.6mm hast