X/Y Lager defekt

Hallo zusammen,

kann mir ggf. jemand sagen, ob das wirklich noch im Toleranzbereich liegt?

Lt. Bambu Support (der m.M.n eher zu wünschen übrig lässt) scheint das noch “normal” zu sein.
Stattdessen bekomme ich Anleitungen zugeschickt um das Ding selbst zu zerlegen… ich dachte ich hätte Garantie auf dem Ding.

Video: https://youtube.com/shorts/z_JY__ZyyYw?feature=shared

Jedenfalls macht sich das beim Drucken durch lautes “klackern” bemerkbar und auch optisch sieht das nicht mehr ganz so toll aus.

Ich will anmerken, dass ich dieses Problem bereits nach dem Kauf dem Support gemeldet habe, allerdings bis heute immer nur abgewimmelt wurde.

Weiß jemand zufällig welche Abmaße die Gleitlager der X-Achse haben?

Ich werde mir die jetzt selber neu kaufen, Bambu weigert sich mir meinem Garantie Anspruch umzusetzen.

Wenn das wirklich direkt von anfang an so war würde ich dran bleiben am support und auch nochmal den ganzen verlauf sowie den zeitverlauf mitschicken. Die haben in Deutschland auch ne gmbh in Frankfurt also könntest du da vermutlich auch die rechtliche seite durchsetzen. Es könne nämlich nicht nur das lager sein sondern auch die carbon schiene selbst. Aber das komplette teil ist im shop erhältlich, also carbon rod + gleitlager, also teil des kopfes. Ach Nachtrag - nein das ist kein Toleranzbereich mehr in meinen Augen. Auch nach mehreren 100 Stunden Druckzeit habe ich bei meinem nicht so viel Spiel.

Danke für deine Einschätzung.
Hast du vielleicht einen deutschen Kontakt oder weißt wo ich den finden kann?

Ich hab jetzt mal bei Google gesucht aber auf Anhieb nichts gefunden.

Ich würde dann dort mal nachfragen, vielleicht hat man da ein besseres Verständnis von Qualität.

Guten Morgen,

auf meinen Rechnungen steht die folgende Adresse inkl. Steuernummer, jedoch keine Telefonnummer. Aber vielleicht kannst Du damit bereits etwas anfangen.

Bambu Lab EU
Bambulab GmbH
Hanauer Landstraße 291b
60314 Frankfurt am Main
VAT ID: DE360354704

Das kann man mit meinen Spielen auch in kleinster weise vergleichen. Frage: Lief die Korrespondenz in Englisch?

Nur so als Info: Man kann nur ins Chinesische «Interpreter» den Sie reden nicht nur anders, Sie denken auch auf eine sehr unterschiedliche Weise. Nur so als Beispiel, hab auf einer Chinesischen Baustelle nach 2 std. umgehend einen English – Chinesischen Interpreter angefordert. Da mir der Deutsch – Chinesische auf der Werkbank nicht zeigen konnte, welches der Schraubenzieher ist. Es war zwar vom Kunden gut gemeint aber hab da umgehend die Reisleine gezogen. Denen wurde dann sehr schnell klar was im Technischen Feld so ein Deutsch Zertifikat noch Wert ist. Wir haben ja schon Probleme Leute zu finden die nur Deutsch sprechen und noch das min. von Technischem Verständnis aufweisen und das noch ohne zweite Sprache wie z.B. Englisch. Ein Deutscher Maschinenbau Engineer der heutigen generation hat bereits 0 Praktisch Erfahrung…. Grade mal noch ein Praktikum und das auf einem sehr tiefem Stand.

:laughing:
Gut, den Schraubenzieher hätte er auch nur gefunden, wenn dort ein Kuhfuß umeinandergelegen hätte. Ansonsten hätte er vermutlich Schraubendreher (screwdriver) eher gefunden. :sunglasses:
:duckundweg:

Er hat weder den Schraubenzieher noch den “screwdriver” gefunden - er kannte das Werkzeug def. nicht. Hab ihm beide Wörter gegeben. Das Kuhmaul suchte ich mal in jungen Jahren auf einer Deutschen Baustelle, bis ich wusste das dass ein Schenkel ist :rofl: - Den Technischen Wortschatz gibts nur bei www.leo.org und in keiner Sprachschule Weltweit. Die reden dann über Bienchen und Blümchen :rofl: Eine Gewonnene Wette mit einer Englischlehrerin in Dublin (gebürtige Irländerin) von 10 Englischen Wörtern kannte Sie kein einziges… Sie wusste nicht was ein Kugellager (ball bearing) ist - was man ja in Ihrem Fall noch verstehen kann.

Hehe, jo, und ruckzuck hast eine aufgestichen bekommen, wenn Du mit Schenkel kommst und bei dem ball bearing hat sie vermutlich gedacht, sie müßte was in der Hand halten (Ball Lager). Jetzt fängt es an aufzuhören jugendfrei zu sein. :crazy_face:

Schweizerdeutsch:

Jups chasch ja scho nume fom Aargau of Bern und scho weisch nüme das a Täsche a Guge isch und a Schäri ned öpis zum sufe sonder zum Papier schnide isch. Da gset im Englische ned viel andersch us, red mol mit eim us Californie, eneme Shot und eim vo Australie und de no mit Dütsch is Chinese Englisch… viel Spass.

Auf Hochdeutsch:

Ja, kannst ja nur mal aus dem Aargau nach Bern und schon weisst du nichtmehr das eine “Guge” eine Tasche ist und ein Chery nicht was zum Trinken (auch keine Kirsche) ist, sondern die Scherre zum Papier schneiden. Vergleich mal das Englisch eines Herrn aus Kalifornien, eines Schotten und einem Australier und jetzt willst du noch mit Deutsch ins “Chinesischen Englisch”.

Ich habe tatsächlich zu Beginn die Konversation des Tickets auf deutsch begonnen, bin dann allerdings später ins englische gewechselt. Habe mir dadurch erhofft besser verstanden zu werden.

Da aber auch das letztendlich nicht viel gebracht hat, habe ich nun netterweise einfach nur darum gebeten mir wenigstens das Gleitlager zu ersetzen, den Einbau bekomme ich selber hin.

Mal schauen was der Support sonst noch so bietet.
Habe nebenbei noch ein Beschwerde Ticket eröffnet.

Ich finde wenn man seine Produkte nach Deutschland ausliefert, sollte man sich wenigstens auch an deutsches Recht halten, Stichwort: Garantie, Gewährleistung bzw. Sachmängel.

Meine letzte Option wäre ne Beschwerde bei der Verbraucherzentrale, glücklicherweise hat Bambulab einen “Firmensitz” in Frankfurt a.M. wenn auch wahrscheinlich nur in Form eines Briefkastens um die Einfuhrzölle zu umgehen.

MSpice: Das wir uns nicht falsch verstehen - dein Vorgehen ist sicherlich Absolut korrekt, sofern es wirklich von anfang an so war.

Ca. 1,348 Milliarden Menschen auf der Welt gesprechen Englisch. Im Englischen forum, sofern es wirklich von Anfang an so war, tut das Firmen so richtig Weh und wird sicherlich weniger übersehen.

Es geht hier aber auch um eine Lernkurve. Abwanderung von Technologie aus Osteuropa Speziell aus Polen nach Asien kam seit Jahrzehnten öfters vor. Die Probleme des Ersten Jahrzehnt in der Abwanderung waren immer die gleichen. Ich gebe dir recht aber Recht zu haben und Recht zu bekommen sind zwei sehr unterschiedliche Dinge. Jetzt erkennt das Segment «Nachhaltigkeit ist was Wert» und der Rückfall kommt in der Regel immer, bis er sich nachhaltig durchsetzt. Wir reden hier auch über eine Firma die die Regeln von Peking erfüllen muss. Wenn du mit einem Chinesen über Landkauf redest, stell sicher das er nicht von Pacht redet.

Der Firmensitz in der EU ist mir extrem wichtig, als Briefkasten oder nicht ist hierbei egal. Es geht auch darum, dass Bambulab der Importeur in den Europäischen Wirtschaftraum ist (jedenfalls gem. meiner Rechnung die ich verdammt gut Aufbewahre). Wenn dem nicht so wäre, würde der Drucker, egal wie gut er ist, mein Gebäude nicht betreten. Den das Sie Importiert haben gilt (unter Vorbehalt und ohne Gewährleistung wie der Rest auch) dann auch in China. Und meine Gebäudehaftpflichtversicherung hat dann auch ein Sitz in China. Das verstehen dann auch sehr viele Chinesische Firmen nicht und fragen sich, warum Sie nicht direkt in die EU exportieren können, mich direktlieferungen aus China nicht Interessieren - da ich z.B. bei einem Hausbrand alles aber unter Garantie nicht der Importeur in den Europäischen Wirtschaftsraum sein will…

standart leiden bei Bambu und ist defenitiv den billigen lager zuzuschreiben.
Gibt einige Threads dazu.
Habe die 2te X achse und ist nicht besser.
Vieleicht verkaufe ich den Drucker wieder oder baue mir andere bessere lager+wellen ein.

1 Like

Update:
Zwischenzeitlich (vor 6-8 Wochen) habe ich durch Bambulab eine neue X-Achse erhalten.
Die alte Achse habe ich daraufhin zerlegt und konnte feststellen bzw. meine Feststellungen nochmal mehr bekräftigen, dass die Aluminum Lager durch waren, ich vermute hier wird auf Quantität statt Qualität gesetzt.

Die neue Achse funktioniert wieder wie sie sollte.

Sorry, dass ich den alten Kram wieder hoch hole.
Hast Du @MSpice vielleicht noch Bilder vom zerlegen und Abmessungen von der Lagerung und den Carbonstangen :face_with_monocle:.
Ist die Kombi Alu-Carbon eigentlich gut/normal? Bin kein Maschinenbau-Ingenieur, aber hört sich für mich suboptimal an :thinking:

Hey @Schmudi ,
klar hier sind die Bilder.
Leider war es mir nicht möglich, die Carbon Stangen komplett auszubauen, da diese mit den Halterungen für die Y-Achse verklebt sind, sodass es auch gar nicht möglich wäre ohne Zerstörung die Gleitlager zu tauschen.


Super, Danke Dir. Das sieht ja wirklich eher kostengünstig aus. Billig-Alu-Buchse hätte ich da tatsächlich nicht vermutet :face_with_raised_eyebrow:
Natürlich doof, dass die verklebt sind, ansonsten hätte man ja upgraden können.

Bei meiner ersten x achse hatte ich 0,5mm spiel und bei der 2ten 0,3mm

Jetzt bau ich eigene ein mit anderen wellen

Oh, das ist schon was. Bei den Carbonrails ist es aber auch nicht unüblich im neuen Zustand mehr Spiel zu haben. Erst der Abrieb sorgt für die Eigenschmierung und verringert dann auch das Spiel. Deswegen sollte man die auch nicht ständig sauber machen. Aber 0,5 ist definitiv zu viel. Eigene einbauen ist auch nicht so ohne. Die Carbondinger musst ja irgenwie rausbrechen, alles sauber bekommn und die neuen carbon oder stahlwellen dann auch super ausgerichtet da wieder hinein kleben oder schrauben. Irgendwo hab ich aber auch schon ein Bild davon gesehen. Glaube er hat die Aufnahmen auch gleich selber neu gedruckt. Wenn es geklappt hat würde mich interessieren, wie Du es gemacht hast und ob die Druckqualität noch passt.